Skip to main content English

Claudia Zimmermann erhält OeGEpi Preis der Fachgesellschaft für Epidemiologie

Claudia Zimmermann, Mitarbeiterin der Abteilung für Epidemiologie am Zentrum für Public Health der MedUni Wien, wurde für ihre Arbeit zu Suizidsterblichkeit in Gesundheitsberufen und anderen hochqualifizierten Berufsgruppen von der Österreichischen Gesellschaft für Epidemiologie mit dem diesjährigen Best Paper Award ausgezeichnet.




Wir gratulieren recht herzlich den beiden Preisträger:innen:

  • Claudia Zimmermann (Abteilung für Epidemiologie, MedUni Wien)
    Zimmermann, C., Strohmaier, S., Niederkrotenthaler, T., Thau, K., & Schernhammer, E. (2023). Suicide mortality among physicians, dentists, veterinarians, and pharmacists as well as other high-skilled occupations in Austria from 1986 through 2020. Psychiatry research, 323, 115170. https://doi.org/10.1016/j.psychres.2023.115170

    Zum Paper:  Suizidsterblichkeit in Gesundheitsberufen und anderen hochqualifizierten Berufsgruppen: Eine Untersuchung von österreichischen Daten in Kooperation mit Kammern der freien Berufe

    Einige Studien zeigen, dass Menschen in Gesundheitsberufen ein höheres Suizidrisiko haben – allerdings variieren die Ergebnisse in verschiedenen Ländern. Generell besteht für hochqualifizierte Berufsgruppen ein geringeres Suizidrisiko, was meist auf höheres Einkommen und höheren Bildungsgrad zurückgeführt wird.

    Diese Studie untersuchte erstmals das Suizidrisiko mehrerer österreichischer Gesundheitsberufe (Ärzt:innen, Zahnärzt:innen, Tierärzt:innen, Apotheker:innen) und anderer hochqualifizierter Berufsgruppen (Notar:innen, Steuerberater:innen/Wirtschaftsprüfer:innen und Rechtsanwält:innen) im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung. Die notwendigen Daten wurden in Zusammenarbeit mit den Kammern dieser Berufsgruppen ermittelt.

    Die Ergebnisse zeigen, dass unter den männlichen Angehörigen dieser Berufsgruppen nur Tierärzte ein signifikant erhöhtes Suizidrisiko aufweisen. Männliche Ärzte wiesen im Vergleich mit der Allgemeinbevölkerung sogar ein signifikant niedrigeres Suizidrisiko auf. Anders bei den Frauen: In allen vier Gesundheitsberufen (Ärztinnen, Zahnärztinnen, Tierärztinnen und Apothekerinnen) war das Suizidrisiko erhöht. Während in der Allgemeinbevölkerung mehr als dreimal so viele Männer wie Frauen an Suizid sterben, ist diese Kluft ist in den untersuchten Berufsgruppen deutlich kleiner oder kaum vorhanden.

    Diese Ergebnisse legen nahe, dass vermehrte Bewusstseinsbildung und spezifische Suizidpräventionsmaßnahmen in Gesundheitsberufen, insbesondere in Hinblick auf Frauen, zur Verbesserung der Situation beitragen könnten.

    Zur Person
    Claudia Zimmermann studierte Soziologie an der Karl-Franzens-Universität Graz und machte einen MSc in Evidence Based Social Intervention an der Universität Oxford. Derzeit absolviert sie ihr Doktorat der angewandten medizinischen Wissenschaft mit Schwerpunkt Public Health an der MedUni Wien. Sie arbeitet als Research Assistant an der Abteilung für Epidemiologie am Zentrum für Public Health der MedUni Wien.

  • Lisa Seekircher
    "Immune response after two doses of the BNT162b2 COVID-19 vaccine and risk of SARS-CoV-2 breakthrough infection in Tyrol, Austria: an open-label, observational phase 4 trial", Lancet Microbe 2023;4:e612-e621

Nähere Informationen zur Österreichischen Gesellschaft für Epidemiologie (OeGEpi) finden Sie hier